Mai 28, 2018

1 Kommentare

Ein Bei­trag von Frau Mag. Tina Dangl

Der Leucht­turm sind Sie und die vie­len Wel­len sind die unzäh­li­gen Rege­lun­gen zum Arbeits­zeit­recht. Es ist Ihre Auf­ga­be und zugleich die Her­aus­for­de­rung dabei, die Regeln zu ver­ste­hen und umzu­set­zen ohne dabei unter­zu­ge­hen — wie ein Leucht­turm eben.

Mit die­sem Satz eröff­ne­ten Herr Dr. Wolf und Herr Dr. Jöst (bei­de Anwäl­te bei CMS Reich-Rohr­wig) das Busi­ness-Bre­ak­fast zum The­ma Arbeitszeit.

Die dar­auf­fol­gen­den 90 Minu­ten brach­ten eini­ge sehr inter­es­san­te Erkenntnisse.

Arbeits­zeit als “Hopp-oder-Tropp”-Begriff

Ent­we­der man arbei­tet oder man hat Frei­zeit… Was auf den ers­ten Blick völ­lig logisch erscheint, ist auf den 2. Blick dann gleich gar nicht mehr so einfach.

Den­ken Sie mal kurz über fol­gen­de Situa­tio­nen nach:

  • Haben Sie ein Fir­men-Han­dy? Wenn ja, wann haben Sie das letz­te Mal in der U‑Bahn Ihre beruf­li­chen Mails gele­sen oder viel­leicht sogar auf das eine oder ande­re Email geantwortet?
  • Haben Sie ver­gan­ge­nen Mon­tag Ihrer Kol­le­gin oder Ihrem Kol­le­gen im Büro von Ihren Erleb­nis­sen vom ver­gan­ge­nen Wochen­en­de erzählt?

Schon anhand die­ser bei­den klei­nen Sze­na­ri­en lässt sich erken­nen, dass die Abgren­zung zwi­schen Arbeits­zeit und Frei­zeit oft gar nicht so ein­fach ist, wie es auf den ers­ten Blick scheint.

Moder­ne Arbeit erfor­dert moder­ne Arbeitzeitmodelle

Das Arbeits­zeit­ge­setz gibt uns nur weni­ge Arbeits­zeit­mo­del­le an die Hand, die es uns ermög­li­chen, auf die Bedürf­nis­se von Arbeit­ge­bern und Arbeit­neh­mern einzugehen:

Es gilt also, inner­halb die­ser Arbeits­zeit­mo­del­le, Wege (und ich mei­ne damit lega­le Wege 😉 ) zu fin­den, die es ermög­li­chen, die moder­nen Arbeits­zeit­for­men abzubilden.

Dr. Jöst hat in sei­nem Vor­trag zwei mög­li­che Wege angesprochen:

1. Raus aus der “CC-Fal­le”

Wir sind täg­lich eini­ge Zeit damit beschäf­tigt, Infos los­zu­wer­den, die wir eigent­lich gar nicht haben woll­ten und dann fehlt uns die Zeit dafür, die Infos zu bekom­men, die wir tat­säch­lich benö­ti­gen” (Dr. Jöst)

Wir bekom­men tag­täg­lich eine gro­ße Anzahl an E‑Mails. Vie­le davon erhal­ten wir nicht als direk­ter Adres­sat, son­dern ledig­lich in CC, sodass der Absen­der sicher gehen kann, dass alle Per­so­nen, die mit dem The­ma in irgend­ei­ner Wei­se zu tun haben, über die­ses The­ma auch infor­miert sind. Wir müs­sen damit aber über jedes Mail zumin­dest ein­mal lesen, um dann eine Ent­schei­dung zu tref­fen: “Weg damit” oder “able­gen” oder “doch antworten”.…

Ent­schei­den wir uns für das “doch ant­wor­ten”, gera­ten wir aus der pas­si­ven CC-Rol­le in die akti­ve Sen­der-Emp­fän­ger-Rol­le und schon haben wir ein The­ma, das uns viel­leicht nur peri­pher betrof­fen hat, zu “unse­rem” The­ma gemacht.

Dr. Jöst spricht hier von “ver­geu­de­ter Arbeits­zeit durch zu viel Kom­mu­ni­ka­ti­on” und emp­fiehlt, die Kom­mu­ni­ka­ti­ons­pro­zes­se zu über­den­ken. Da kön­ne man schon eini­ges an Arbeits­zeit ein­spa­ren ohne über­haupt recht­lich tätig wer­den zu müssen.

2. Die “Kom­men” und “Gehen”-Falle

Die meis­ten von uns ken­nen das ein­gangs erwähn­te Sze­na­rio: Man hat ein Fir­men-Han­dy und selbst in der Frei­zeit: Wenn es klin­gelt, dann schaut man schnell mal. Hat man gera­de Zeit, ant­wor­tet man auch mal schnell auf ein Mail (hof­fent­lich nicht, hin­ter dem Steu­er — sie­he dazu die Initia­ti­ve “Ich bin kein Smart­loch” des Ö3). Sind die­se 5 Minu­ten, die Sie da für das betrieb­li­che Email auf­wen­den Arbeitszeit?

Ja klar!” meint Dr. Jöst und weist damit auf die Schwie­rig­keit hin, mit Zeit­er­fas­sungs­sys­te­men, die ledig­lich das “Kom­men” und “Gehen” erfas­sen, die Arbeits­zeit rich­tig abzubilden.

Als mög­li­chen Aus­weg zeigt er den Weg der Sal­den­auf­zeich­nung auf. Darf der Arbeit­neh­mer die Lage der Arbeits­zeit und den Arbeitsort  über­wie­gend (Dr. Jöst meint, das wäre wohl so bei ca. 2/3, es wer­den auch ande­re Ansich­ten ver­tre­ten) selbst bestim­men, ist die ver­ein­fach­te Arbeits­zeit­auf­zeich­nung — in Form einer rei­nen Sal­den­auf­zeich­nung — mög­lich. Damit könn­te man mobi­le working (also das Arbei­ten am Fir­men-Han­dy) durch­aus abbil­den. Es rei­che näm­lich, wenn am Ende des Tages die Dau­er der Arbeits­zeit auf­ge­schrie­ben würde.

Die über­wie­gen­de Selbst­ein­tei­lung der Arbeits­zeit setzt das dem­entspre­chen­de Arbeits­zeit­mo­dell im Betrieb vor­aus: Gleit­zeit zum Bei­spiel bie­tet dafür eine gute Grundlage.


Haben Sie in Ihrem Unter­neh­men auch arbeits­recht­li­che The­men, die Sie mit Exper­ten gemein­sam pro­fes­sio­nell lösen wollen?

Dann habe ich eine gute Nach­richt für Sie:

Bei uns erhal­ten Sie ein “Rund-um-Paket” zu arbeits­zeit­recht­li­chen Fragen:

Dr. Jöst unter­stützt Sie auf arbeits­recht­li­cher Sei­te, die Bedürf­nis­se des Unter­neh­mens per­fekt an die recht­li­chen Rah­men­be­din­gun­gen anzu­pas­sen und wir unter­stüt­zen Sie in allen abga­ben­recht­li­chen The­men zum Arbeits­zeit­recht. Gemein­sam kön­nen wir Sie daher dabei unter­stüt­zen, das Arbeits­zeit­the­ma in Ihrem Unter­neh­men in den Griff zu bekom­men, sodass Ihr Leucht­turm sämt­li­chen “Wel­len” standhält.

Bei Bera­tungs­be­darf schrei­ben Sie uns an

Kommentar verfassen:

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Werden Sie Mitglied im Patka-Knowhow-Club!

Unser Newsletter informiert Sie über Neuigkeiten in Personalrecht und Personalverrechnung.

  • kostenlos
  • informativ
  • nützlich
  • immer up to date
- Ihr Bundesland -
  • - Ihr Bundesland -
  • Burgenland
  • Kärnten
  • Niederösterreich
  • Oberösterreich
  • Salzburg
  • Steiermark
  • Tirol
  • Vorarlberg
  • Wien

*Außer Ihrer Email-Adresse fragen wir Sie nach Ihrem Bundesland, um regionale Angebote und Informationen gezielt zu versenden und dadurch eine Informationsflut zu vermeiden. Abmeldung ist jederzeit möglich. Für die Speicherung und Verarbeitung dieser Daten und den Versand unserer Informationen verwenden wir „Klick-Tipp“. Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung