September 20, 2021

3 Kommentare

Mit den Mon­tags­fäl­len (“MoFa”) prä­sen­tie­ren wir Ihnen inter­es­san­te und kniff­li­ge Fäl­le aus der Pra­xis für die Praxis.

Zunächst sind Sie gefor­dert

⇨ Beant­wor­ten Sie die am Ende des Bei­tra­ges gestell­te Fra­ge für sich oder im Team und schrei­ben Sie bit­te Ihre Ant­wort in die Kom­men­ta­re.

Am dar­auf­fol­gen­den Don­ners­tag-Vor­mit­tag wird Sie der News­let­ter mit dem Betreff­be­ginn: „MoFa‑L“ über die Lösung informieren.


Der Mon­tags­fall vom 20. Sep­tem­ber 2021

Im Juni 2020 wur­de der Ver­ein BbEV gegrün­det. BbEV ist die Abkür­zung für:
➪ Ver­ein zur Bekämp­fung büro­kra­ti­scher Ener­gie-Vampi­re*.

Grün­dungs­hel­fer“ für den Ver­ein waren u.a. die chao­ti­schen Rege­lun­gen und Behör­den­aus­sa­gen rund um 

  • die Kurz­ar­beits­ab­rech­nung,
  • Ent­geltrück­erstat­tun­gen nach dem Epidemiegesetz,
  • Son­der­be­treu­ungs­zeit und 
  • Risi­ko­grup­pen

Der Ver­ein bie­tet u.a. recht­li­che Bera­tung für Unter­neh­men an, die auf­grund ver­ein­zel­ter behörd­li­cher „Ener­gie­vam­pir­at­ta­cken“ beson­ders „ener­gie­ent­leert“ sind.

Der Ver­eins­sitz gemäß Ver­eins­re­gis­ter ist WienWei­te­re Büros befin­den sich in Hal­lein im Land Salz­burg, St. Veit a/d Glan (Kärn­ten) und Inns­bruck in Tirol.

Bet­ti­na Kreuz­kampf ist

  • ver­hei­ra­tet und hat eine 10-jäh­ri­ge Tochter.
  • Sie ist Ange­stell­te des BbEV und war zunächst die Lei­te­rin der Bera­tung für die Bun­des­län­der Vor­arl­berg und Tirol. Sie wur­de hier­bei unter­stützt von 2 Jus-Student*innen, die im Büro in Inns­bruck arbeiten. 
  • Sie wohnt mit ihrer Fami­lie in einem sehr geräu­mi­gen Haus in Kema­ten in Tirol, in dem sie sich ein super­mo­der­nes Büro ein­ge­rich­tet hat. 

In den ers­ten Mona­ten war es uner­läss­lich (ua zwecks Ein­schu­lung ihres Teams), dass Bet­ti­na Kreuz­kampf im Inns­bru­cker Büro arbeitet.

Nach 12 Mona­ten, im Juni 2021, kün­dig­te der Lei­ter der Bera­tung für Wien, Nie­der­ös­ter­reich und dem Burgenland.

Auf­grund ihrer fach­li­chen Kom­pe­tenz und Stär­ke in der Mitarbeiter*innenführung wur­de Bet­ti­na Kreuz­kampf
vom Ver­eins­vor­stand gefragt, ob Sie auch die Lei­tung der Bera­tung für Wien, Nie­der­ös­ter­reich und dem Bur­gen­land zusätz­lich zu ihrem der­zei­ti­gen Auf­ga­ben über­neh­men wür­de. Ihr Team wür­de in Wien um wei­te­re 3 Jus-Student*innen aufgestockt.

Nach kur­zer Über­le­gungs­zeit und Bespre­chung mit der Fami­lie über­nimmt Bet­ti­na Kreuz­kampf die zusätz­li­che Auf­ga­be, stellt hier­für aber die fol­gen­den Bedin­gun­gen, die im neu­en Dienst­ver­trag ent­spre­chend ein­ge­ar­bei­tet wurden:

  1. Im neu­en Dienst­ver­trag ist ihr Home-Office in Kema­ten als ein­zi­ger Dienst­ort gere­gelt. Dort arbei­tet sie auch überwiegend.
  2. Die Mitarbeiter*innen aus dem Inns­bru­cker Büro kom­men für Bespre­chun­gen zu ihr nach Hau­se (nach Kematen).
  3. Für ihre neue Auf­ga­be (= Lei­te­rin der Bera­tung für Wien, Nie­der­ös­ter­reich und dem Bur­gen­land) dür­fen nicht mehr als 5 durch­ge­hen­de Auf­ent­halts­ta­ge in Wien pro Monat erfor­der­lich sein.
    Einen Groß­teil ihres Jobs erle­digt Bet­ti­na Kreuz­kampf per Video­kon­fe­renz und Mails.
  4. Da der Ver­ein kei­nem Kol­lek­tiv­ver­trag unter­liegt, ver­ein­bart Bet­ti­na Kreuz­kampf fol­gen­de Spe­sen­re­ge­lung in ihrem Dienst­ver­trag:
  • Eine Dienst­rei­se liegt vor, wenn der Dienst­ort ver­las­sen wird: allei­ni­ger Dienst­ort ist das Home-Office in Kema­ten.
  • Der Tag­geld­an­spruch ist den Rege­lun­gen des § 26 EStG nach­ge­bil­det und beträgt ab der voll­ende­ten 3. Rei­se­stun­de EUR 2,20 pro ange­fan­ge­ner Rei­se­stun­de, max EUR 26,40 pro Kalen­der­tag.
  • An Fahrt­kos­ten­er­sät­zen erhält Frau Kreuz­kampf das amt­li­che Km-Geld.
    Hie­von aus­ge­nom­men sind die Dienst­rei­sen von Inns­bruck nach Wien. Die Fahrt­kos­ten von Inns­bruck nach Wien (ÖBB + Taxi in Wien) wer­den gegen Beleg­nach­weis ersetzt.
  • Näch­ti­gungs­kos­ten in Wien wer­den gegen Beleg ersetzt, wobei die Näch­ti­gung inkl Früh­stück max EUR 90,00 pro Näch­ti­gung (das ent­spricht dem 6‑fachen Inlands-Näch­ti­gungs­pau­scha­le) betra­gen darf.

Berufs­be­dingt unter­nimmt Bet­ti­na Kreuz­kampf die fol­gen­den bei­den Dienstreisen:


Dienst­rei­se 1:

Bet­ti­na Kreuz­kampf fährt mit ihrem Pri­vat-Pkw am 22. Sep­tem­ber von Kema­ten in das Inns­bru­cker Büro (Ent­fer­nung: 12 km), da zwin­gen­de Arbei­ten vor­zu­neh­men sind, die nur im Inns­bru­cker Büro erle­digt wer­den können.

  • Abfahrt aus Kema­ten: 07:40 Uhr
  • Ankunft im Büro: 08:05 Uhr
  • Ver­las­sen des Büros und Abfahrt nach Hau­se: 16:20 Uhr
  • Ankunft zu Hau­se: 16:45 Uhr

Gemäß Dienst­ver­trag erhält Bet­ti­na Kreuz­kampf die fol­gen­den Reisekostenentschädigungen:

a) Tag­geld: EUR 22,00 (Rei­se­zeit: 10 Stunden)

b) Km-Geld: 24 km x EUR 0,42 = EUR 10,08 + EUR 4,00 Park­ge­bühr (in Innsbruck)


Dienst­rei­se 2:

Bet­ti­na Kreuz­kampf fährt mit ihrem Pri­vat-Pkw von Kema­ten in die Tief­ga­ra­ge beim Inns­bru­cker Haupt­bahn­hof (Ent­fer­nung 15 Km) und anschlie­ßend mit dem Rail­jet nach Wien

  • Abfahrt aus Kema­ten: 4. Okto­ber 2021 (Mon­tag) 05:40 Uhr
  • Ankunft Inns­bruck Haupt­bahn­hof: 06:00 Uhr
  • Rail­jet von Inns­bruck (Abfahrt 06:10 Uhr) ➪ Ankunft in Wien: 10:30 Uhr 
  • Rück­rei­se am 7. Okto­ber (Don­ners­tag): Rail­jet (Abfahrt 14:30 Uhr; Ankunft Inns­bruck: 18:44 Uhr)
  • Ankunft in Kema­ten mit dem Pri­vat-Pkw: 19:00 Uhr

Für die­se Dienst­rei­se erhält Bet­ti­na Kreuz­kampf die fol­gen­den Rei­se­kos­ten­ver­gü­tun­gen:

a) Fahrt­kos­ten:

  • Km-Geld: 30 km x EUR 0,42= EUR 12,60
  • Taxi­kos­ten in Wien (ins­ge­samt): EUR 65,00
  • ÖBB Spar­schie­ne (Inns­bruck — Wien), 1. Klas­se: EUR 105,75

b) Näch­ti­gung:

Da Bet­ti­na Kreuz­kampf bei einer ehe­ma­li­gen Schul­freun­din näch­ti­gen konn­te, for­dert sie ledig­lich das dop­pel­te pau­scha­le Näch­ti­gungs­geld, das sind EUR 30,00 pro Näch­ti­gung (3 Näch­ti­gun­gen); Hotel­näch­ti­gungs­be­leg liegt kei­ner vor, jedoch gibt Bet­ti­na Kreuz­kampf Name und Adres­se der Schul­freun­din in der Rei­se­kos­ten­ab­rech­nung an.

c) Tag­geld:

4 vol­le Tag­gel­der, das sind EUR 105,60

* Bevor Sie uns fra­gen, wie Sie die­sen hilf­rei­chen Ver­ein errei­chen kön­nen:
Alle in die­sem Bei­trag erwähn­ten leben­den oder nicht mehr leben­den Per­so­nen, Unter­neh­men, Ver­ei­ne, Bege­ben­hei­ten etc. sind vom Autor frei erfun­den und jede Ähn­lich­keit ist rein zufäl­lig und nicht beabsichtigt.


➪ 5 Fra­gen an Sie:

Es han­delt sich jeweils um die ers­ten Dienst­rei­sen nach Inns­bruck bzw Wien:

Wie sind die Rei­se­kos­ten­ver­gü­tun­gen (Tag­gel­der, Fahrt­kos­ten) der Dienst­rei­se 1 abga­ben­recht­lich zu behan­deln?

Wie sind die Rei­se­kos­ten­ver­gü­tun­gen (Tag­gel­der, Fahrt­kos­ten, pau­scha­le Näch­ti­gungs­gel­der) der Dienst­rei­se 2 abga­ben­recht­lich zu behandeln?

Ange­nom­men, Bet­ti­na Kreuz­kampf fährt jede Woche 1 x nach Inns­bruck ins Büro — ana­log wie bei Dienst­rei­se 1 ➪ Ab wann ist das Tag­geld abga­ben­pflich­tig?

Ange­nom­men, Bet­ti­na Kreuz­kampf hät­te bei ihrer Dienst­rei­se 2 ein Bil­lig­ho­tel in Wien gefun­den. Die Hotel­rech­nung hät­te EUR 30,00 pro Nacht betra­gen.
Besteht abga­ben­recht­lich in der Abrech­nung der durch die Hotel­rech­nun­gen beleg­ten Näch­ti­gungs­kos­ten ein Unter­schied zur Abrech­nung der pau­scha­len Näch­ti­gungs­kos­ten­er­sät­zen in Dienst­rei­se 2?

Ange­nom­men Bet­ti­na Kreuz­kampf fährt nicht mit dem Zug, son­dern mit dem Auto nach Wien:
➪ Sie legt ihrer Rei­se­kos­ten­ab­rech­nung den Inter­net-Aus­druck über die ÖBB Kos­ten Inns­bruck — Wien bei (= EUR 105,75 gemäß obi­ger Anga­be).
Kann der Dienst­ge­ber die­se EUR 105,75 abga­ben­frei Bet­ti­na Kreuz­kampf auszahlen?

Ich freue mich auf Ihre Lösungs­vor­schlä­ge in den Kom­men­ta­ren!.
Begrün­den Sie bit­te Ihre Entscheidung.


➪ Die Lösungen:

Die­ser Mon­tags­fall, der sich mit der Abrech­nung von Rei­se­kos­ten­ver­gü­tun­gen befasst, ist – das geben wir zu – der bis­her her­aus­for­dernds­te Fall.

Dies liegt dar­an, dass Rei­se­kos­ten­ab­rech­nun­gen weder (a) logisch noch (b) ein­fach sind.

Es gibt zahl­rei­che „Expert*innen“, die behaup­ten, ihn zu haben, aber nur weni­ge, die ihn auch wirk­lich haben:
den Durch­blick beim Rei­se­kos­ten-Abrech­nungs­dschun­gel und die außer­dem in der Lage sind, die­ses Wis­sen unter­halt­sam und MERK­wür­dig an Seminarteilnehmer*innen weiterzugeben.

Tipp: Unter­halt­sa­me und MERK­wür­di­ge Schu­lungs­hin­wei­se fin­den Sie am Ende die­ses Textes.

Wenn Sie der Ansicht sind, die Bei­spie­le wären für Sie nicht rele­vant, weil Ihr Unter­neh­men einem Kol­lek­tiv­ver­trag unter­liegt und im Mon­tags­fall geht es um einen kol­lek­tiv­ver­trags­frei­en Ver­ein, dann liegt bereits der 1. Irr­tum vor.

Die Bei­spie­le wur­den bewusst so gewählt, dass die abga­ben­recht­li­che Abrech­nung und die fol­gen­den Lösun­gen für alle Unter­neh­men gel­ten, unab­hän­gig davon, ob sie einem Kol­lek­tiv­ver­trag unter­lie­gen oder nicht.

Bevor wir im Detail die Abrech­nungs­fra­gen beant­wor­ten, fas­sen wir die hier­für ver­ant­wort­li­che Rechts­la­ge in 2 Wör­tern zusam­men:

➪ funk­tio­na­ler Arbeitsplatz

Was ist ein funk­tio­na­ler Arbeits­platz? ➪ Die Defi­ni­ti­on fin­den Sie in der Rand­zahl 700 der Lohn­steu­er­richt­li­ni­en 2002.
Hier der ent­spre­chen­de Text­aus­zug:

Hin­weis 1:

Ob an die­sen wei­te­ren Stand­or­ten ein Arbeits­platz zur Ver­fü­gung steht, ist nicht von der kon­kre­ten Aus­ge­stal­tung des Arbeits­plat­zes (zB eige­nes Büro) abhän­gig, son­dern aus funk­tio­na­ler Sicht (orga­ni­sa­to­ri­sche Ein­glie­de­rung in die­ser Arbeits­stät­te) zu beurteilen.

Hin­weis 2:

Bit­te beach­ten Sie, dass die­se Abrech­nungs­vor­schrift im Abga­ben­recht hin­sicht­lich funk­tio­na­lem Arbeits­platz, für alle Unter­neh­men gilt, unab­hän­gig davon, ob sie einem Kol­lek­tiv­ver­trag unter­lie­gen oder nicht

Es liegt somit ein funk­tio­na­ler Arbeits­platz iSd Aus­füh­run­gen in den LStR 2002 dann vor, wenn ein Dienst­neh­mer auf­grund sei­nes Auf­ga­ben­be­reichs an ver­schie­de­nen Standorten/Betriebsstätten sei­nes Unter­neh­mens tätig wer­den muss.

Aus­ge­nom­men davon sind Bau­stel­len- bzw Mon­ta­ge­tä­tig­kei­ten

Bet­ti­na Kreuz­kampf hat in Inns­bruck und in Wien jeweils einen funk­tio­na­len Arbeits­platz, weil sich ua dort das ihr zuge­teil­te Team für ihren Job als Lei­te­rin (Vorarlberg/Tirol bzw Wien//Burgenland) befindet.

Kommt man daher zum Ergeb­nis, dass ein funk­tio­na­ler Arbeits­platz vor­liegt, hat dies fol­gen­de Kon­se­quen­zen:

Kon­se­quenz I:

Tag– bzw (pau­scha­le) Näch­ti­gungs­gel­der sind jeden­falls ab dem ers­ten Tag (!) steu­erpflich­tig.

Kon­se­quenz II:

Fahr­kos­ten zwi­schen den bei­den Stand­or­ten kön­nen hin­ge­gen steu­er­frei abge­rech­net wer­den. Beginnt die Dienst­rei­se an einem der Stand­or­te vom Wohn­ort aus, dann ist ledig­lich die Stre­cke Kema­ten / Büro Inns­bruck als soge­nann­ter Ent­fer­nungs­so­ckel als abga­ben­pflich­ti­ger Teil­be­trag zu berück­sich­ti­gen (sie­he Rand­zahl 294 der Lohn­steu­er­richt­li­ni­en 2002)

Kon­se­quenz III:

Die tat­säch­li­chen Näch­ti­gungs­kos­ten auf­grund einer beruf­lich beding­ten Näch­ti­gung (zB in Wien) kön­nen vom Dienst­ge­ber eben­falls steu­er­frei ersetzt werden.

Nun zu den Ant­wor­ten auf die 5 gestell­ten Fra­gen:

5 Fra­gen und Antworten

Wie sind die Rei­se­kos­ten­ver­gü­tun­gen (Tag­gel­der, Fahrt­kos­ten) der Dienst­rei­se 1 abga­ben­recht­lich zu behan­deln?

a) Fahrt­kos­ten: pflichtig

Da Bet­ti­na Kreuz­kampf auch im Inns­bru­cker Büro einen Arbeits­platz hat, gilt abga­ben­recht­lich die Stre­cke Woh­nung / Büro Inns­bruck nicht als Dienst­rei­se; die­se Beur­tei­lung ist unab­hän­gig davon, dass Frau Kreuz­kampf gemäß Dienst­ver­trag einen arbeits­recht­li­chen Anspruch hat, dh sie hat arbeits­recht­lich einen Km-Geld-Anspruch, aber das Km-Geld ist abga­ben­pflich­tig abzurechnen 

b) Tag­geld: pflichtig

sie­he Kon­se­quenz I auf­grund des funk­tio­na­lem Arbeitsplatz

Wie sind die Rei­se­kos­ten­ver­gü­tun­gen (Tag­gel­der, Fahrt­kos­ten, pau­scha­le Näch­ti­gungs­gel­der) der Dienst­rei­se 2 abga­ben­recht­lich zu behandeln?

a) Fahrt­kos­ten: größ­ten­teils abga­benfrei

Die gesam­ten Fahrt­kos­ten in Höhe von EUR 183,35 sind abzgl des Ent­fer­nungs­so­ckels (= Stre­cke Kema­ten ➪ Inns­bru­cker Büro; EUR 10,80) abgabenfrei.

b) Tag­geld: größ­ten­teils abgabenpflichtig

Abga­ben­recht­lich lie­gen 2 Dienst­rei­sen vor:

  • 4. Okto­ber von 05:40 Uhr (Kema­ten) bis 10:30 Uhr (Ankunft in Wien am funk­tio­na­lem Arbeits­platz) ➪ 5 Stun­den ➪ abga­ben­frei: EUR 11,00
  • 7. Okto­ber von 14:30 Uhr (Abfahrt Wien [funk­tio­na­ler Arbeits­platz]) bis 19:00 Uhr (Ankunft in Kema­ten) ➪ 5 Stun­den ➪ abga­ben­frei: EUR 11,00
  • die rest­li­chen Tag­gel­der sind auf­grund obi­ger Kon­se­quenz I (Wien = funk­tio­na­ler Arbeits­platz) abgabenpflichtig

c) Pau­scha­le Näch­ti­gungs­gel­der: zur Gän­ze abgabenpflichtig 

➪ sie­he obi­ge Kon­se­quenz I für pau­scha­le Nächtigungsgelder

Ange­nom­men, Bet­ti­na Kreuz­kampf fährt jede Woche 1 x nach Inns­bruck ins Büro — ana­log wie bei Dienst­rei­se 1 ➪ Ab wann ist das Tag­geld abga­ben­pflich­tig?

➪ Hier sind – da der Ver­ein kei­nem Kol­lek­tiv­ver­trag unter­liegt – die Fris­ten des § 26 EStG anzuwenden. 

Ange­nom­men, Bet­ti­na Kreuz­kampf hät­te bei ihrer Dienst­rei­se 2 ein Bil­lig­ho­tel in Wien gefun­den. Die Hotel­rech­nung hät­te EUR 30,00 pro Nacht betra­gen.
Besteht abga­ben­recht­lich in der Abrech­nung der durch die Hotel­rech­nun­gen beleg­ten Näch­ti­gungs­kos­ten ein Unter­schied zur Abrech­nung der pau­scha­len Näch­ti­gungs­kos­ten­er­sät­zen in Dienst­rei­se 2?

➪ Ja, denn gemäß obi­ger Kon­se­quenz III kön­nen bei funk­tio­na­len Arbeits­plät­zen die tat­säch­li­chen und beleg­mä­ßig abge­rech­ne­ten Näch­ti­gungs­kos­ten abga­ben­frei ver­gü­tet werden.

Ange­nom­men Bet­ti­na Kreuz­kampf fährt nicht mit dem Zug, son­dern mit dem Auto nach Wien:
➪ Sie legt ihrer Rei­se­kos­ten­ab­rech­nung, den Inter­net-Aus­druck über die ÖBB Kos­ten Inns­bruck — Wien bei (= EUR 105,75 gemäß obi­ger Anga­be).
Kann der Dienst­ge­ber die­se EUR 105,75 abga­ben­frei Frau Kreuz­kampf auszahlen?

➪ Um die EUR 105,75 abga­ben­frei abrech­nen zu kön­nen, muss – da Frau Kreuz­kampf mit dem Pkw gefah­ren ist – die­se Fahrt in einem Fahr­ten­buch ord­nungs­ge­mäß doku­men­tiert sein. 

Ein­fach zum Nachdenken …

Haben Sie die Her­aus­for­de­rung feh­ler­frei geschafft? Der funk­tio­na­le Arbeits­platz und die sich hier­bei erge­ben­den Pro­blem­stel­lun­gen bei der Rei­se­kos­ten­ab­rech­nung kom­men in Unter­neh­men häu­fi­ger vor, als erwartet.

Wenn Sie für sich oder Ihrem Team einen Schu­lungs­be­darf sehen, dann bie­te ich Ihnen 2 Mög­lich­kei­ten an:

A)

Inhaus-Schu­lung

eine indi­vi­du­el­le, auf Ihre unter­neh­mens­in­ter­ne Situa­ti­on (Kol­lek­tiv­ver­trag!) abge­stimm­te In-Haus­schu­lung (für dies­be­züg­li­che Fra­gen ste­he ich Ihnen ger­ne zur Ver­fü­gung (Tel: 0664 888 70 693, patka@patka-knowhow.at).   

B)

Rei­se­kost­en­se­mi­nar

Ein Rei­se­kost­en­se­mi­nar bei der Aka­de­mie für Recht, Steu­ern und Wirt­schaft (ARS);  mehr Infos fin­den Sie hier:

Semi­nar Rei­se­kos­ten­ab­rech­nung:
Dschun­gel-Gui­de mit Kom­pe­tenz, Witz und Charme

Wer kennt ihn nicht, den Rei­se­kos­ten-Abrech­nungs­dschun­gel. Dienst­rei­sen und deren Abrech­nung gehö­ren zu den größ­ten Her­aus­for­de­run­gen in der Per­so­nal­ver­rech­nung. Die Dienst­neh­mer, die die Dienst­rei­sen ande­rer abrech­nen müs­sen, bewe­gen sich abrech­nungs­tech­nisch in einem rie­si­gen Minen­feld. Statt den Dschun­gel zu roden, wird er immer undurchsichtiger.

Ori­gi­nal­be­le­ge brin­gen Rei­se­kos­ten-Abrech­nungs-Work­flows zum AbsturzFahr­ten­bü­cher haben einen höhe­ren lite­ra­ri­schen Wert als Brü­der Grimm­ver­sio­nen der Neu­zeit etc.

Wie schafft man es in sol­chen Fäl­len, den Durch­blick zu behal­ten? Die Ant­wort: Man ver­traut einem Dschun­gel-Gui­de, der sich aus­zeich­net durch Kom­pe­tenz, Witz und Charme.

Ich war im Früh­ling bei einem Ihrer Vor­trä­ge und man muss schon sagen, mit Ihnen machen die The­men Rei­se­kos­ten­ab­rech­nung rich­tig Spaß. War teil­wei­se wie in einem Kaba­rett und ich dach­te mir: End­lich einer, der unse­re Pro­ble­me kennt und dafür auch Lösun­gen hat! Wei­ter so!

The­res Alten­ba­cher (Hil­ti)

Semi­nar­in­hal­te:

Dienst­rei­se­be­griff

  • Legal­de­fi­ni­ti­on – Bei­spie­le & Check­lis­te zur rich­ti­gen Anwendung
  • Die §-3-Dienst­rei­se – Tipps zur feh­ler­frei­en Anwendung
  • War­um und in wel­chen Berei­chen ver­än­dert die aktu­el­le Judi­ka­tur die bis­he­ri­ge Abrechnungspraxis?

Rei­se­ver­gü­tun­gen

  • Ken­nen Sie schon das Straßenbahnfahrtenbuch?
  • Km-Gel­der – was Sie unbe­dingt dazu wis­sen sollten
  • Neu­re­ge­lung bei AußendienstmitarbeiterInnen
  • Spe­zi­el­le Pra­xis­fäl­le zu Teleworkern

Inlands­dienst­rei­sen

  • Bei­spie­le erläu­tern die rich­ti­ge Tages- und Nächtigungsgeldberechnung

Aus­lands­dienst­rei­sen

  • Aus­lands­dienst­rei­sen mit meh­re­ren Zielländern
  • Bei­spie­le erläu­tern die rich­ti­ge Tages- und Nächtigungsgeldberechnung

Pra­xis­fra­gen

  • Was tun mit online gebuch­ten Flugtickets?
  • Was muss am Lohn­kon­to & am Lohn­zet­tel aufscheinen?
  • Mini­mie­rungs­mög­lich­kei­ten des Abgabennachzahlungsrisikos
  • Tipps zur Gestal­tung von Rei­se­kos­ten­ab­rech­nun­gen bzw. der Rei­se­kos­ten­richt­li­nie (Check­lis­te & Textmuster!)
  • Urlaub im Anschluss an die Dienst­rei­se – Wor­auf ist hier zu achten?

Arbeits­recht­li­ches rund um die Dienstreise

  • Rei­se­zeit = Arbeitszeit?
  • Muss die Rei­se­zeit voll ver­gü­tet werden?
  • Scha­den am arbeit­nehmerei­ge­nen Fahr­zeug – Muss der Arbeit­ge­ber den Scha­den zahlen?

Im Semi­nar wer­den Pra­xis­fäl­le anhand zahl­rei­cher Bei­spie­le und all­tags­taug­li­cher Unter­la­gen erklärt

Dar­über hin­aus fin­det sich im Semi­nar aus­rei­chend Platz für Ihre indi­vi­du­el­len Fra­gen zur Rei­se­kos­ten­ab­rech­nung!

Semi­nar Rei­se­kos­ten­ab­rech­nung:
Dschun­gel-Gui­de mit Kom­pe­tenz, Witz und Charme

Wo & Wann?

8. Novem­ber, 8:30 – 16:00 Uhr

ARS Wien, Hybrid-Semi­nar, d.h. Prä­senz in Wien, gleich­zei­tig Online möglich

Ihre Inves­ti­ti­on:

Wenn die Anmel­dung über uns per E‑Mail erfolgt, dann  profi­tie­ren Sie vom Pat­ka-Know­How-Vor­teil­s­preis und Sie besu­chen das ARS-Semi­nar um 15 % günstiger

Das Semi­nar kos­tet somit nur € 433,50 statt € 510,00 (zzgl USt).

Kommentar verfassen:

Your email address will not be published. Required fields are marked

  1. Eine lan­ge Anga­be mit vie­len (inter­es­san­ten) Infos 🙂

    Ich ver­suchs mal:
    1. Die Tag­gel­der sind frei (gehe davon aus, dass Kema­ten ein ande­rer poli­ti­scher Bezirk wie Inns­bruck ist). Die KM Gel­der sind frei bis auf die Park­ge­büh­ren, die­se sind im KM Geld enthalten.
    2. Tag­gel­der, Zug, taxi und KM Geld frei, Park­ge­büh­ren pflichtig.Nächtigung nur zur Hälf­te frei, die ande­re Hälf­te pflichtig.
    3. Den­ke hier kommt die 5/15/183 Tage Rege­lung zur Anwen­dung, also nach 5 Tagen.
    4. Es wären die vol­len € 30 frei
    5. Die Gebüh­ren der 2. Klas­se kön­nen ersetzt wer­den, alles dar­über hin­aus­ge­hen­de wäre pflichtig

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Werden Sie Mitglied im Patka-Knowhow-Club!

Unser Newsletter informiert Sie über Neuigkeiten in Personalrecht und Personalverrechnung.

  • kostenlos
  • informativ
  • nützlich
  • immer up to date
- Ihr Bundesland -
  • - Ihr Bundesland -
  • Burgenland
  • Kärnten
  • Niederösterreich
  • Oberösterreich
  • Salzburg
  • Steiermark
  • Tirol
  • Vorarlberg
  • Wien

*Außer Ihrer Email-Adresse fragen wir Sie nach Ihrem Bundesland, um regionale Angebote und Informationen gezielt zu versenden und dadurch eine Informationsflut zu vermeiden. Abmeldung ist jederzeit möglich. Für die Speicherung und Verarbeitung dieser Daten und den Versand unserer Informationen verwenden wir „Klick-Tipp“. Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung