Mai 15, 2017

0 Kommentare

Ein Kärnt­ner Unter­neh­men stellt einen grenz­nah in Slo­we­ni­en woh­nen­den, per­fekt deutsch spre­chen­den Teil­zeit­por­tier für 28 Stun­den pro Woche (Mon­tag bis  Don­ners­tag je 7 Stun­den) ein. Die­ser Teil­zeit­por­tier hat bes­te Referenzen.

Ein Glücks­griff? Alles bestens?

Der Steu­er­be­ra­ter des Kärnt­ner Unter­neh­mens infor­miert, dass die­ses Dienst­ver­hält­nis
sozi­al­ver­si­che­rungs­recht­lich nach slo­we­ni­schem Recht abzu­rech­nen ist – Wie kann das sein?

Der Grund: Das Kärnt­ner Unter­neh­men ver­gaß bei der Ein­stel­lung einer im EU-Aus­land (Fami­li­en­wohn­sitz) woh­nen­den Per­son auf die ent­schei­den­de Fra­ge:

Sind Sie in Ihrem Wohn­sitz­staat [im Bei­spiels­fall: Slo­we­ni­en] als Dienst­neh­mer tätig? Wenn ja, in wel­chem Wochenstunden-Zeitausmaß?“

Hät­te das Kärnt­ner Unter­neh­men die­se Fra­ge gestellt, dann wäre die Ant­wort gewe­sen: „Ja, ich bin sehr sport­lich und bin in einem Fit­ness-Cen­ter in Pod­ko­ren Frei­tag bis Sonn­tag als Fit­ness­trai­ner für ins­ge­samt 12 Stun­den angestellt.“

Die­se Ant­wort hat EU-sozi­al­ver­si­che­rungs­recht­lich die fol­gen­de Kon­se­quenz: Der slo­we­ni­sche Dienst­neh­mer hat 2 Dienst­ge­ber ⇒ EU-recht­lich ist hin­sicht­lich Sozi­al­ver­si­che­rung die soge­nann­te Kol­li­si­ons­norm (Arti­kel 13 der EU-Ver­ord­nung) anzu­wen­den und das bedeutet:

Wenn der Dienst­neh­mer meh­re­re EU-Dienst­ge­ber hat und er in sei­nem Wohn­sitz­staat [im Bei­spiels­fall: Slo­we­ni­en] wesent­lich [= min­des­tens 25% sei­ner Arbeits­zeit] tätig ist [was in kon­kre­ten Fall zutrifft], dann ist der Wohn­sitz­staat sozi­al­ver­si­che­rungrecht­lich für alle Dienst­ver­hält­nis­se ‒ somit auch für das öster­rei­chi­sche ‒ zustän­dig!

Die­se und ande­re „Fal­len“ sind zu umschif­fen, wenn Dienst­neh­mer von (Klein- und Mittel)Unternehmen im Aus­land tätig sind (zB auf­grund einer Entsendung).

Mit vie­len Bei­spie­len, Check­lis­ten und Schritt für Schritt-Anlei­tun­gen wer­den Sie im Semi­nar „Basis­wis­sen zur Mit­ar­bei­ter­ent­sen­dung“ über die arbeits‑, sozi­al­ver­si­che­rungs- und lohn­steu­er­recht­li­chen Grund­sät­ze informiert.

Fol­gen­de The­men wer­den pra­xis­be­zo­gen besprochen:

  • Wel­che Inhal­te soll­te eine Ent­sen­de­ver­ein­ba­rung haben?
  • Arbei­ten in Dubai – Wel­che Fei­er­tags­re­geln gel­ten?
  • Sie ler­nen ken­nen Gestal­tungs­mög­lich­kei­ten ken­nen, wie Sie Ihre Mit­ar­bei­ter ‒ trotz Aus­lands­tä­tig­keit – im öster­rei­chi­schen Sozi­al­ver­si­che­rungs­sys­tem hal­ten können
  • Anhand zahl­rei­cher Fall­bei­spie­le wird die Anwen­dung der 183-Tage- Regel geübt, damit Sie rechts­si­cher fest­stel­len, in wel­chem Land die Bezü­ge zu ver­steu­ern sind
  • Ent­sen­dung ins Aus­land ⇒ DB, DZ bzw Kom­mu­nal­steu­er­pflicht?
  • Sie ler­nen im Semi­nar die 3‑Schrit­te-Regel bei der Besteue­rung von aus­län­di­schen Prämien
  • Abrech­nungs-Check: So gehen Sie rich­tig vor, wenn der Bezug teil­wei­se in Öster­reich und teil­wei­se im Aus­land zu besteu­ern ist (Kau­sa­li­täts­prin­zip und arbeits­ta­ge­wei­se Besteuerungsaufteilung)
Kommentar verfassen:

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Werden Sie Mitglied im Patka-Knowhow-Club!

Unser Newsletter informiert Sie über Neuigkeiten in Personalrecht und Personalverrechnung.

  • kostenlos
  • informativ
  • nützlich
  • immer up to date
- Ihr Bundesland -
  • - Ihr Bundesland -
  • Burgenland
  • Kärnten
  • Niederösterreich
  • Oberösterreich
  • Salzburg
  • Steiermark
  • Tirol
  • Vorarlberg
  • Wien

*Außer Ihrer Email-Adresse fragen wir Sie nach Ihrem Bundesland, um regionale Angebote und Informationen gezielt zu versenden und dadurch eine Informationsflut zu vermeiden. Abmeldung ist jederzeit möglich. Für die Speicherung und Verarbeitung dieser Daten und den Versand unserer Informationen verwenden wir „Klick-Tipp“. Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung