7. August 2020

War­um Sie Lohn­ver­rech­ner nicht mehr ver­zwei­felt suchen wer­den

Als zustän­dig gewe­se­ner Geschäfts­füh­rer einer auf Lohn­ver­rech­nung spe­zia­li­sier­ten Steu­er­be­ra­tungs­kanz­lei mit zuletzt ca 10.000 Abrech­nun­gen im Monat weiß ich, wie müh­sam es ist, am Markt gutes Lohn­ver­rech­nungs­per­so­nal mit Pra­xis „ein­zu­kau­fen“.

Mei­ne ver­zwei­fel­ten Grup­pen­lei­te­rin­nen und ich setz­ten uns an einen Tisch, über­leg­ten, wie wir den Per­so­nal­man­gel besei­ti­gen kön­nen. Wir star­te­ten vor ca 15 Jah­ren einen Ver­such und …

…   wir sind in den dar­auf­fol­gen­den Jah­ren bei die­ser Pro­blem­lö­sung geblie­ben und unse­re hän­de­rin­gen­de Suche nach Lohn­ver­rech­nungs­per­so­nal wur­de dras­tisch redu­ziert.

Unser Lösungs­weg:

1. Schritt: Aus­wahl einer moti­vier­ten, ins Team pas­sen­den, fach­li­chen New­co­me­rin

Wir such­ten eine Per­son, die für den Job „brennt“, dh: Die ein­zu­stel­len­de Kan­di­da­tin will unbe­dingt eine gute Lohn­ver­rech­ne­rin wer­den, weiß aber, dass ein stei­ni­ger Weg bis dort­hin vor ihr liegt. Sie ist voll lern­mo­ti­viert, zah­len­af­fin und ein kom­mu­ni­ka­ti­ver Typ (… denn schließ­lich woll­ten wir unse­ren Lohn­ver­rech­nungs­kli­en­ten kei­ne [schwei­gen­den] Kom­mu­ni­ka­ti­ons­muf­fel zur Sei­te stel­len ;-))).

2. Schritt: Aus­wahl der pas­sen­den Men­to­rin aus dem Kreis der Grup­pen­lei­te­rin­nen

Es wur­de jene Grup­pen­lei­te­rin zur Men­to­rin für die fach­li­che New­co­me­rin aus­ge­wählt, in deren Grup­pe künf­tig die Aus­zu­bil­den­de arbei­ten wird.

3. Schritt: Aus­wahl eines pas­sen­den Aus­bil­dungs­lehr­gan­ges

Nun muss­ten wir ent­schei­den, wo wir unse­re fach­li­che New­co­me­rin aus­bil­den las­sen.

Wir lis­te­ten die für uns wich­ti­gen Kri­te­ri­en auf, um die für uns bes­te Wahl zu tref­fen:

a) Wie lan­ge dau­ert der Kurs? 
Schließ­lich war unser Ziel, eine rasch ver­füg­ba­re per­so­nel­le Unter­stüt­zung zu bekom­men.

b) Wie hoch ist das Niveau und die Lern­be­reit­schaft der Kurs­teil­neh­mer?

c) Wie ist die fach­li­che Qua­li­tät der Vor­tra­gen­den?

d) Wie hoch ist der Lehr­gangs­preis im Ver­hält­nis zu den obi­gen Kri­te­ri­en (Kos­ten/­Nut­zen-Rela­ti­on)?

Die Wahl fiel ‒ trotz berufs­grup­pen­ei­ge­ner Aus­bil­dungs­mög­lich­kei­ten ‒ auf die PV-Aka­de­mie bei der Aka­de­mie für Recht, Steu­ern und Wirt­schaft (ARS), weil ARS das bes­te Ergeb­nis bei obi­gen Kri­te­ri­en erziel­te:

a) Bereits nach 15 sehr inten­si­ven Lern- und Arbeits­ta­gen zu je 9 Stun­den (+ schrift­li­che + münd­li­che Prü­fung; Abschluss nach ca 10 Wochen ab Kurs­be­ginn) erhal­ten die Schu­lungs­teil­neh­mer ein umfas­sen­des fach­li­ches PV-Grund­wis­sen, das Aus­zu­bil­den­de bei Mit­be­wer­bern erst nach 9 bis 12 Mona­ten erhal­ten ➪ Vor­teil für das Unter­neh­men: rasche Ein­satz­fä­hig­keit

b) Nur hoch­mo­ti­vier­telern­be­rei­te Teil­neh­me­rIn­nen besu­chen die­se PV-Aka­de­mie, denn „Hart, aber herz­lich“, so lau­tet das Mot­to der in Öster­reich dies­be­züg­lich ein­zig­ar­ti­gen Inten­siv-Kom­­pakt-Aus­bil­dung.

Teil­neh­mer­feed­back: „Mei­ne lern­in­ten­sivs­ten Tage; ich habe schon vie­le PV-Aus­bil­dun­gen begon­nen und abge­bro­chen, weil lang­at­mig und wenig moti­vie­rend. Völ­lig anders die ARS-PV-Aka­de­mie: Kom­pe­ten­te, moti­vie­ren­de Vor­tra­gen­de und vor­al­lem: 100% Pra­xis­be­zug, daher hat­te ich meh­re­re Job­an­ge­bo­te (!), nach­dem ich mit Erfolg die Aka­de­mie abge­schlos­sen habe“. 

c) In der PV-Aka­de­mie trägt nicht nur Rena­te Gru­ber vor, die zu den öster­reich­weit fach­lich kom­pe­ten­tes­ten Lohn­ver­rech­nungs­prak­ti­ke­rin­nen zählt. Auch Exper­ten aus der Sozi­al­ver­si­che­rung (Peter Lep­schi) und der Finanz (Josef Hof­bau­er), sowie Frau Mag. Tina Dangl und Roland Püh­rin­ger zäh­len zum Kreis der Vor­tra­gen­den.

Vor­teil für die Teil­neh­me­rIn­nen: Die­se Viel­falt an vor­tra­gen­den Prak­ti­kern ist sehr wich­tig für (I) den Lern­er­folg und (II) für die spä­te­re Arbeit (da jeder sei­nen eige­nen Stil und Sicht­wei­se zu den The­men hat ➪ wie in der geleb­ten Pra­xis).

Mit­be­wer­ber der ARS ver­trau­en ‒ trotz der Kom­ple­xi­tät der Lohn­ver­rech­nung ‒ auf das „Wunderwuzzi“-Prinzip (= 1 Vor­tra­gen­der weiß/kann alles, obwohl er kaum prak­ti­sche Abrech­nun­gen mit PV-Pro­gramm durch­führt). Dar­über schmun­zeln Sie bzw wun­dern Sie sich zu Recht.

d) Bei all den auf­ge­lis­te­ten posi­ti­ven Nut­zen­merk­ma­len ist es nach­voll­zieh­bar, dass der ARS-PV-Aka­de­mie­kurs nicht das bil­ligs­te Ange­bot am Markt ist, wenn man rein mone­tär die Ange­bo­te ver­gleicht

Berück­sich­ti­gen Sie jedoch, wie rasch im Ver­gleich zum Mit­be­werb die Kurs­ab­sol­ven­tin im Unter­neh­men ein­satz­fä­hig ist, dann ist der ARS-PV-Aka­de­mie­kurs im Kos­ten-Nut­zen-Spit­zen­feld. 

Übri­gens: Die Aka­de­mie für Recht, Steu­ern und Wirt­schaft (ARS) ist Öster­reichs bes­ter Semi­nar­an­bie­ter 2020 – da ist man als Kurs­teil­neh­mer garan­tiert in bes­ten Hän­den.

Herbst­kurs Aus­bil­dungs­lehr­gang zur Lohn­ver­rech­nung

Hier die Fak­ten zu dem am 14. Sep­tem­ber star­ten­den Herbst­kurs, den ich emp­feh­le für
(a) Unter­neh­men, die ver­zwei­felt Lohn­ver­rech­ner suchen bzw
(b) für moti­vier­te Neu- oder Wie­der­ein­stei­ger in die Lohn­ver­rech­nung:

Kei­ne Anmel­dung mehr mög­lich, der Kurs ist aus­ge­bucht!

Infor­ma­tio­nen zu wei­te­ren Ter­mi­nen, Anmel­de- und För­der­mög­lich­kei­ten direkt bei ARSoffice@ars.at

Kommentar hinzufügen

Kommentar verfassen: